yeahsara.com /

11.2015 / abgesagt

die bezeugung von zusammenhalt gegenüber einer minderheit mit zerstörerischer kraft, die sich in folgender formel ausdrückt: wir lieben euch trotzdem. egal, ob ihr schwarz seid, oder moslems, oder, oder, oder. und die, die euch aufgrund von oberflächlichen reizen nicht lieben, die gehören nicht zu uns, der gemeinschaft, der zivilisation, und den werten europas oder der westlichen welt. wir lieben euch.

danke, ihr großkotzigen gönner, möchte man da rufen. danke, für diese passiv-aggressive scheisse, die uns überhaupt erst in dieses vakuum der versöhnungshoffnungen geführt hat. statt stellvertreterkriege zu führen und diplomatische gespräche zu führen, die dann den wohlstand auf dem rücken von armen drittweltkindern zelebrieren, hättet ihr lieber die bomben abfeuern sollen. stattdessen hält man linke und rechte wange hin, und im hinterzimmer werden ehefrau und tochter ge-deepthroated.

und bei all dieser großzügigkeit an affekten, gefühlen und europäischer toleranz, können die menschen in den eigenen reihen nicht mal toleriert werden. die AFD, Pegida, das sind unsere Terrormilizen in-the-making, und das liegt nicht am Islam. Das liegt daran, dass

die grenze nicht zwischen mir und dir, sondern zwischen oben und unten verläuft. selbst, wenn man nicht an die strukturtheorien glaubt, sondern das gefühl hat, seinem schicksal selbst die fügung geben zu können: keiner kann mir erzählen, dass der hass auf ungebildete, arme menschen nicht mit jedem tag wächst. es liegt nicht daran, dass sie moslems sind! es liegt nicht daran, dass sie dunkelhäutig sind!

aber arme leute, ohne geschmack, ohne sinn, ohne bildung. widerlich. direkt abschaffen.

und am ende regen sich alle mehr über ein abgesagtes fußballspiel als über alles andere auf. ob sie wohl wissen, dass es überall auf der welt schon immer den plötzlichen tod gab? dass wir alle sterben werden müssen, und dass der grad an brutalität nur für diejenigen interessant ist, die meinen, unsterblich zu sein?

lebensverlängerungen und eine insel aus sicherheit, verteidigt von militärs, von kolonialmächten gezeugt, auf ausbeutung gegründet, und der größte waffendealer merkel beschwert sich über was genau? dass wir in unserer unerschütterlichen bastion endlich mal spüren, was es heisst, privilegien zu verlieren, die uns – habt ihr schon mal darüber nachgedacht – vielleicht gar nicht zustehen?

und die um beirut trauernden araber… ja ja, mag sein, dass europa das vergessen hat und dann im nachhinein rechtfertig, “aber ich kenne dort ja niemanden”, whatever, darum geht es nicht. die araber haben gar kein mitgefühl verdient in ihrer selbstbemitleidenden scheisse, in ihrer juden-verbannung, in ihrem ansteckenden hass und in ihrer veruteilung von allem, was nicht so ist, wie sie. aber das kann ich ja auch nur aus einer vermeintlich progressiv-islamischen, westlich-orientierten position schreiben. from and for europeans.

(Random)