nah : 09.2016 : autobiographie (Random)

durchaus vorstellbar, dass man so eine geschichte nicht nur in wörtern erzählen kann, sondern auch in musik tanzen und in bildern spüren muss. am ende des tages geht es ja schließlich nicht nur um festgehaltene, für immer aufgehobene erinnerungen, sondern quasi um die errichtung neuer gedankenspuren in den köpfen anderer. jedenfalls muss dafür ein skript geschrieben werden, eines, dass sich auch in hollywood verkaufen lassen würde, aber das wiederrum ist so unrealistisch, dass ein erstlings-roman kassenschlager, der fünf jahre später ins englische übersetzt wird, mehr hoffnung auf adaption empfindet. ansonsten muss man sich doch mit dem deutschen film auseinandersetzen, und jetzt ist halt die große frage: gibt es in deutschen filmen MONTAGE szenen, in welchen der protagonist sich im zeitraffer weiterentwickelt?

in zeiten von netflix & co kann daraus aber natürlich auch eine art episoden-film oder, NOCH BESSER, eine serie werden. ich hätte nichts dagegen. der plot wäre dadurch selbstverständlich umfangreicher. ob so eine coming of age serie in all ihrer dramatischen teenager-wulst dann aber qualitativ hochwertiger wird, weiß ich nicht.

mögliche titelvorschläge:

  • 90er Deutsch
  • Kleinstadt Kanack
  • Shawarma & Äppler
  • Nuller Haare: Mensch mit Migrationshintergrund unter Kleinstadt Hampeln

Kann man noch dran arbeiten, das wichtigste sind die Szenen, die praktisch kleine Musikvideos-im-Film sind, wo Songs aus der Zeit von der Protagonistin mit Feuer & Elan (im Auto, beim Kochen, etc) mitgesungen oder gefühlt werden. Es ist auch wichtig, die Tropen der High School Filme aus den 90er/2000er bewusst einzubauen, um eben den Bogen zwischen dem Wissen der Drehbuch-Autoren (die ja in dieser Zeit aufgewachsen sind) und dem aktuellen Ergebnis ihres schöpferischen Prozesses den Bogen zu spannen. Es ist ja nicht nur eine Geschichte einer Person, sondern eine Geschichte, die epochal ist, also so:

  • Erlebnisse von Damals
  • Mediale Einprägung von Damals
  • Erfahrungen und Erlebnisse von heute
  • Stil und Mediale Einprägung von heute

Voilá: ein Hit. Kann der Deutsche Film das. Das ist die Frage. Oder doch lieber direkt sein lassen. Doch lieber ein Buch schreiben?