nah : 10.2014 : berghain (Music)

Was den Sound anbelangt: Während der normalen Öffnungszeiten, also von Freitagnacht bis Montagmorgen, wird der Club von einem besonders finsteren, stampfenden, Post-Industrial-4-to-the-Floor-Techno beschallt. DJs und Produzenten wie die Berghain-Residents Ben Klock und Marcel Dettmann tragen verstärkt dazu bei, dass dieser Sound sofort mit dem Club assoziiert wird. Sie exportieren ihn mittels des Labels Ostgut Ton und der gleichnamigen Bookingagentur in die ganze Welt. Wenn Schwulsein kein kulturelles Gebrauchsgut ist, Techno ist es. Mit steigender Nachfrage; das ausländische Publikum ist zunehmend damit vertraut. Während es im Interesse des Berghain liegt, diesen Sound zu pflegen, ist er unter musikalischen Gesichtspunkten eher konservativ. Egal wen man fragt, ob Besucher oder Booker, das Feedback ist eher dogmatisch als elitär.

Ein Vorfall an einem Abend, an dem vor Kurzem erst der New Yorker Ron Morelli und dann der Brite Lee Gamble – beides tolle DJs – in der Panorama Bar auflegten, illustriert das sehr schön. Die Panorama Bar ist ein kleiner Raum über dem Club, in dem nicht Techno, sondern House aufgelegt wird. Als einer der beiden einen Track mit einem Breakbeat spielte, leerte sich die Tanzfläche augenblicklich.

Nun wohnt dem Technosound, für den das Berghain berühmt ist, zwar ein gewisser musikalischer Konservatismus inne. Doch in dem meist von externen Veranstaltern konzipierten und promoteten Konzert- und Eventprogramm werden viele andere Arten von Musik geboten und unterstützt, was zeigt, dass das Berghain offen für Innovationen ist. Zudem ist es ein Beleg dafür, dass dem Club mehr als eine ganz spezielle Technorichtung wichtig ist.

Heikel wird es nur, wenn ausgesprochene Musikliebhaber extra von weit her anreisen, um einen ihrer Lieblingskünstler in den heiligen Hallen des Berghain zu hören, und fürchten müssen, an der Tür abgewiesen zu werden. Das ist ein Manko für einen Ort, an dem Musik so stark im Vordergrund steht.

Leute, die hauptsächlich wegen der Musik in Clubs gehen – und selbstverständlich sind im besten Technoclub der Welt einige von ihnen anzutreffen -, könnten sich in einer typischen Nacht im Berghain alsbald ein wenig langweilen und den hauseigenen Technosound als Fließbandmusik empfinden. Aber es gibt genügend Gäste, für die der Besuch des Berghain ein Ausdruck von Lebensstil ist, und der Club steht für einen Lebensstil genauso wie für seine Musik.

via – taz.de.

a berghain article that talks about the music
wow thats new