nah : 04.2014 : Der schöne Schein des Fotobloggens (Random)

Ich bin diese ewige Unterscheidung von wahr und inszeniert ein wenig leid, solange mich niemand von der Existenz einer unumstößlichen Wahrheit überzeugen kann. Denn was Maya als uninszeniert präsentiert, ist vielmehr die Präsentation ihrer Vorstellung von Nicht-Inszenierung. Das macht einen großen Unterschied, besteht dies nämlich auf einer Vorstellung von Wahrheit als subjektivem Empfinden und suggeriert es nicht Etwas, das als Nichts erfahren und entsprechend benannt werden kann. Alles ist immer schon Etwas, ich sagte es bereits.

via Der schöne Schein des Fotobloggens | modekrpr.