yeahsara.com /

01.2013 / improbable

Herrmann Lübbe hätte, was wir gegenwärtig in drastischer Weise und erstmals im globalen Maßstab erleben, als ein Phänomen der Gegenwartsschrumpfung bezeichnet. Gemeint ist damit, dass nicht nur der Zeitraum immer kürzer wird, innerhalb dessen wir auf eine Vergangenheit zurückblicken können, deren Strukturen unserer gegenwärtigen Lebenswelt ähneln, sondern dass, komplementär dazu, auch die Anzahl der Jahre abnimmt, innerhalb derer wir mit einer Zukunft rechnen können, die in wesentlichen Hinsichten unseren gegenwärtigen Lebensverhältnissen noch gleicht. Aus dieser Gegenwartsschrumpfung erklärt Lübbe das historische Bewusstsein als ein Phänomen einer spezifischen modernen Kultur und die auffällig großen Bemühungen moderner Gesellschaften, Vergangenes gegenwärtig zu halten.

But today they are on YouTube, and they fill our vision. You can see them yourself. Each of these weird freakish events just mentioned can be found on YouTube, seen by millions.

(…) The internets are also brimming with improbable feats of performance — someone who can run up a side of a building, or slide down suburban roof tops, or stack up cups faster than you can blink. Not just humans, but pets open doors, ride scooters, and paint pictures. The improbable also includes extraordinary levels of super human achievements: people doing astonishing memory tasks, or imitating all the accents of the world. In these extreme feats we see the super in humans.

Every minute a new impossible thing is uploaded to the internet and that improbable event becomes just one of hundreds of extraordinary events that we’ll see or hear about today. (…) It is the new normal.

(Unordered)